Die Schleuse in Kuhsiel

Über Kuhsiel brachten Lastkähne seit dem Mittelalter Getreide und Vieh aus Lilienthal und Borgfeld von der Wümme in den Kuhgraben und weiter an der Munte vorbei und am Bürgerpark entlang bis zum Dobben. Die Schiffer zogen ihre Kähne über den Wümmedeich. 
Als der Handel mit Torf zunahm, baute man im 19. Jahrhundert die erste Schleuse in Kuhsiel.
1931 wurde eine neue Schleuse gebaut. Sie diente überwiegend dem Wassersport, denn Torfschiffe nach Bremen fuhren nicht mehr. Wegen technischer Mängel wurde sie für die Saison 1993 gesperrt.  6 größere Motorboote aus unserem Verein müssen per Kran und Tieflader in die Wümme umgesetzt werden ( Bild).

Daten zur Schleuse

Eine Lösung für alle Beteiligten fand sich im Frühjahr 1995. Die Schleuse wird für ca. 1,6 Mill. DM , finanziert vom Deichverband,  Bund und Land Bremen, erneuert. Die für August 1996 angekündigte Eröffnung verzögert sich auf den 20.04.1997. Seitdem ist sie als selbstbedienbare Schleuse von April bis in den November in Betrieb und kann täglich von 07.00 Uhr bis 22.00 Uhr genutzt werden.
Die Durchfahrtsbreite beträgt 3,50 Meter, die Solentiefe in Richtung Kuhgraben ca.1,10 bis 1,20 Meter. Die Durchfahrtshöhe zum Kuhgraben beträgt 3,80 Meter. Durch den Tidenhub von über 2 Meter ist die Nutzung der Schleuse aus Richtung Wümme  für größere Fahrzeuge  zeitlich begrenzt.

Tidengewässer

Wer auf Tidengewässern paddelt, muss sich über die Zeiten des Hoch- und Niedrigwassers 
informieren. Der Gezeitenkalender für das ganze Kalenderjahr ist im Buchhandel erhältlich,
und auch in der örtlichen Presse werden die Wasserstandszeiten täglich für einige Orte angegeben.
Zu beachten ist jedoch, daß Hoch- und Niedrigwasser zeitlich versetzt die Orte an der Hamme oder Wümme erreichen.Der Gezeitenkalender gibt die Wasserstandszeiten für Bremen/Oslebshausen an. Dem gegenüber erreicht das Hochwasser das Niederblockland (Kuhsiel ) etwa 120 Minuten später. Der Niedrigwasserstand erreicht Kuhsiel etwa 150 Minuten später.

Informationen für Wasserwanderer

Die Wümme darf nur bedingt befahren werden. Informationen hierzu vom LKV Bremen .

Schleusenzeiten in Bremen

Bedienung der Schleuse

Die Bedienung der Schleuse ist in etwa so geblieben, wie sie es in den Jahren zuvor war. Nur eines hat sich geändert, und dass ist sehr wichtig. Wird der NOTAUS - Knopf betätigt, so muß diese Störung von einem Mitarbeiter des Deichverbandes behoben werden. So lange kann nicht mehr die Schleuse selbst bedient werden.
Der NOTAUS-Knopf ist nur für den Notfall da! 
Bitte unbedingt die Hinweise auf den angebrachten Tafeln beachten.